Kurzbiographie

  • geboren als David Forster am 26. Jänner 1972 in Wien
  • seit Mai 2009 Archivar im Archiv der Israelitischen Kultusgemeinde Wien (Dezember 2014 bis Dezember 2015 in Vaterkarenz)
  • seit November 2013 David Winterfeld

Ausbildung

  • 1990: Matura am Naturwissenschaftlichen Realgymnasium Wien III
  • 1991: Abschluss der Lehre Buch- und Medienwirtschaft in Wien
  • Wintersemester 1991/92 bis Wintersemester 1998/99: Studium der Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Wien

Wissenschaftliche Projektarbeit

  • Jänner 2014 bis Juni 2016: Jewish Sports Officials in Interwar Vienna: Performative Identities and Jewishness between "Assimiliation" and Zionism, Acceptance and Antisemitism, Mitarbeiter im FWF-Projekt
  • März 2011 bis August 2011: wissenschaftliche Begleitung des New-Media-Schul-Projektes "aspern UNCOVERED" von aspern Die Seestadt Wiens und school open space
  • Oktober 2009 bis Dezember 2010: Projektleitung Keine Fürsorge für "Kriminelle". Die Opfer verbrecherischer NS-Verbrechensbekämpfung und die Zweite Republik, gefördert von der Hochschuljubiläumsstiftung der Stadt Wien
  • April 2009 bis Juni 2009 und November 2009 bis Jänner 2010: Mitarbeiter im Projekt ns-quellen.at
  • Dezember 2008 bis März 2009: EU-Studie "Preventing racism, xenophobia and related intolerance in sport across the European Union" des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte als Projektmitarbeiter
  • Februar 2007 bis April 2009: Planung, Recherchen und Konzeption der Österreich-Fassung der Wanderausstellung »Was damals Recht war... – Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht«, von Sommer 2007 bis April 2009 wissenschaftlicher Leiter im KuratorInnen-Team der Ausstellung
  • September 2006 bis Jänner 2007: Wanderausstellung »Was damals Recht war... – Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht« der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Mitarbeit sowie Leitung des Wiener Forschungsteams zu NS-Militärrichter Karl Everts
  • März bis September 2003: „Die Wiener Drogenpolitik im Urteil ihrer Akteure und Adressaten“ als Mitarbeiter am Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie
  • Jänner 2001 bis März 2003: „Österreichische Opfer der nationalsozialistischen Militärgerichtsbarkeit“ als Mitarbeiter im Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur
  • Dezember 1999 bis Frühjahr 2002: „Praktische Vollziehung des einschlägigen Sozialrechts“ als Mitarbeiter der Historikerkommission der Republik Österreich

Wissenschaftliche Gutachtertätigkeit

  • Juli 2008: „'Immer a bissl das Herz dabei.' Analyse und kritische Einschätzung der Fußballausstellung 'herz:rasen'", Auftragsarbeit für das Haus der Geschichte Baden-Württemberg
  • Oktober 2001: Gutachten „A Comparison of the Restitution Legislation in Germany and Austria“, Auftragsarbeit für die Israelitische Kultusgemeinde Wien
  • September 1999: Forschungsbericht „’Arisierung’ und Rückstellung von Unternehmen und Betrieben in Österreich“, Auftragsarbeit für das Committee for Jewish Claims on Austria, New York

Wissenschaftliche Tätigkeit an Instituten

Mitarbeit an Ausstellungen

  • Oktober 2007 bis Juni 2008: Wissenschaftlicher Berater der Ausstellung "Das Wunder von Bregenz. Die Fußballausstellung in der Fankurve Bodensee" (Eröffnung Juni 2008)
  • Februar 2007 bis April 2009: Planung, Recherchen und Konzeption der Österreich-Fassung der Wanderausstellung »Was damals Recht war... – Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht«, von Sommer 2007 bis April 2009 wissenschaftlicher Leiter im KuratorInnen-Team der Ausstellung (Eröffnung September 2009 in Wien und September 2010 in Klagenfurt)
  • September 2006 bis Jänner 2007: Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Wanderausstellung »Was damals Recht war... – Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht« der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Berlin (Eröffnung Juni 2007)
  • Sommer 2004 bis Mai 2007: im Konzept-Team der Ausstellung „Wo die Wuchtel fliegt. Legendäre Orte des Wiener Fussballs“ im Wien Museum (Eröffnung April 2008)

Sonstige Tätigkeiten

  • seit Dezember 2002: ständiger Mitarbeiter bzw. Redakteur des Fußballmagazins ballesterer
  • März bis November 2003: (ehrenamtlicher) Initiator einer Gedenktafel für im Jahr 1939 inhaftierte Juden im Ernst-Happel-Stadion