Übung: Techniken des politikwissenschaftlichen Arbeitens

Ziele und Inhalt der Lehrveranstaltung

Im Rahmen dieser Übung erlernen die Studierenden schrittweise die wichtigsten Techniken wissenschaftlichen Arbeitens. Die benötigten skills werden anhand der Trias „Lesen – Schreiben – Diskutieren“ vermittelt. Die StudentInnen werden in die Aufgaben und Grundsätze von Wissenschaft eingeführt und erhalten nützliche Tipps aus der Praxis wissenschaftlicher Arbeit.

Zu den Inhalten der Vortragsmodule zählen das zielgerichtete Lesen politikwissenschaftlicher Texte, das Lesen von Tabellen, das Zitieren und Bibliographieren, Aufbau und Gliederung wissenschaftlicher Arbeiten, Fragestellungen und Themenwahl, Literaturauswahl und -recherche sowie Konzepte und Referate. Zwischen den einzelnen Themenblöcken finden Diskussionen, mündliche Präsentationen durch die Studierenden und kleinere Übungen, beispielsweise zum Exzerpieren, in der Lehrveranstaltung statt.

Für die Übungen werden fünf Themengruppen gebildet: EU-Integration, Neue Kriege, Rechtspopulismus in Europa, Österreichische Vergangenheitspolitik sowie Österreichische Minderheiten- und Migrationspolitik. Neben einer Teamarbeit (Medienbeobachtung) sind sechs schriftliche Einzelübungsaufgaben zu erstellen (Abstract, Rezension, Zitate, Textanalyse, Forschungskonzept und Referat / Thesenpapier).

Beurteilungsmaßstab

Die Endnote setzt sich aus sechs Übungsaufgaben und der Mitarbeit zusammen. Es herrscht Anwesenheitspflicht.

Gäste in der Lehrveranstaltung

  • Michael Fanizadeh, FairPlay (WS 2004/05, Sose 2005, WS 2005/06)
  • Peter Paul Hajek, OGM - Österreichische Gesellschaft für Marketing (WS 2005/06)
  • Georg Spitaler, freier Wissenschafter (WS 2004/05, Sose 2005, WS 2005/06)
  • Lukas Wieselberg, ORF Science (WS 2004/05 und Sose 2005)

Literatur

Kalina, Ondrej u.a.: Grundkurs Politikwissenschaft: Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten. Wiesbaden 2003.
Schlichte, Klaus: Einführung in die Arbeitstechniken der Politikwissenschaft. Opladen 20052.