10/2008 - Tagung "Spruchpraxis - Handlungsspielräume - Nachkriegszeit"

Tagung "Spruchpraxis - Handlungsspielräume - Nachkriegszeit: Biografische Ansätze zu Justiz und Militärjustiz im Nationalsozialismus", Dokumentations- und Informationszentrum Torgau, Schloss Hartenfels, Torgau (BRD), 23. bis 24. Oktober 2008

Vortrag: "Fahnder auf der Flucht. Die strafrechtliche Verfolgung des Militärrichters Karl Everts und seiner willigen Helfer nach 1945" 

Diese Tagung mit Workshop-Charakter wurde vom DIZ Torgau in Kooperation mit der Stiftung Sächsische Gedenkstätten und dem Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung an der TU Dresden veranstaltet. Insgesamt nahmen 20 Personen, darunter zehn ReferentInnen, daran teil. David Forster präsentierte Forschungsergebnisse aus dem Projekt "Österreichische Opfer der nationalsozialistischen Militärgerichtsbarkeit" und der Wanderausstellung "Was damals Recht war..." zu Karl Everts, der während der NS-Zeit als Richter und Ankläger am Gericht der Division Nr. 177 in Wien tätig war (Chair: Christoph Rass). Das Programm wurde von Claudia Bade erarbeitet. Die lokale "Torgauer Zeitung" berichtete.

Ein - inhaltlich nicht ganz korrekter - Bericht zur Tagung findet sich hier.