"Das Wunder von Bregenz"

Das Wunder von Bregenz. Die Fußball-Ausstellung in der Fankurve Bodensee

Große Landesausstellung im Festspielhaus Bregenz (7. bis 29. Juni 2008)

Haus der Geschichte BadenWürttemberg

Ausstellungsleitung: Paula Lutum-Lenger
KuratorInnen
: Saskia Gregorius, Christian von der Heydt und Rainer Schimpf
Wissenschaftliche Beratung: David Forster
Ausstellungsgestaltung: Jangled Nerves GmbH, Stuttgart
Ausstellungsgrafik: Integral Ruedi Baur Zürich
 

Diese vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg konzipierte Fußballausstellung  wurde am 7. Juni eröffnet und anschließend bis 29. Juni 2008 in der Werkstattbühne des Festspielhauses Bregenz gezeigt, direkt beim Public Viewing der "Fankurve Bodensee" auf der Seebühne.

Thema der Ausstellung ist die Fußballgeschichte von Österreich, der Schweiz und von Baden-Württemberg. In einem fiktiven "Jahrhundert-Spiel" treten drei Mannschaften aus diesen Ländern gegeneinander an. Originalobjekte stellen die beteiligten Akteure vor: das Cordoba-Trikot von Herbert Prohaska ist ebenso zu sehen, wie die Schiedsrichterpeife von Gottfried Dienst, der 1966 das "Wembley-Tor" gab, und jene Werbetonne, die Jürgen Klinsmann mit einem legendären Fußtritt bedachte. Fotos sowie Film- und Tonmaterial vermitteln Spielszenen hautnah, zeigen glorreiche und schmachvolle Momente der jeweiligen Historie, aber auch weniger bekannte Geschichten, und stellen Querverbindungen her.

Nach einer Reihe informeller Gespräche und Korrespondenz ab Oktober 2007 wurde David Forster im Februar 2008 mit der inhaltlichen Beratung und Mitarbeit bei der Darstellung der österreichischen Fußballgeschichte für die Fußballausstellung in Bregenz beauftragt.