06/2011 - Tagung "Fußball unterm Hakenkreuz"

Tagung „Fußball unterm Hakenkreuz - 70 Jahre ‚Großdeutscher Meister‘ Sportklub Rapid“, Gerhard-Hanappi-Stadion (Weststadion), 22. Juni 2011

Vortrag: Opfer Austria? Der FK Austria während der NS-Zeit

Die Tagung fand am 22. Juni 2011 - dem Jahrestag des Finales um die „großdeutsche“ Meisterschaft 1941 - statt. Auf Basis der kurz davor veröffentlichten Studie „Grün-Weiß unterm Hakenkreuz“ und vergleichbarer Arbeiten zum FC Schalke 04 wurde über die historische Einordnung dieses Endspiels diskutiert und die Geschichte von Rapid mit anderen Fußballvereinen in der „Ostmark“, dem „Altreich“ und dem „Protektorat Böhmen und Mähren“ verglichen. Da der SK Rapid als bisher einziger österreichischer Bundesliga-Verein seine NS-Geschichte umfassend aufarbeiten ließ, bot die Tagung die Möglichkeit, eine kritische Zwischenbilanz zum Forschungsstand bei anderen österreichischen Klubs zu ziehen. David Forster sprach im Panel "Österreichische Fußballklubs nach dem 'Anschluss'" (Moderation: Jakob Rosenberg) über Austria Wien während der NS-Zeit und die mangelhafte Aufarbeitung dieses Teils der Vereinsgeschichte nach 1945.

Programm und Folder

Berichterstattung
2:0 gegen den Führer? (ORF Science; Artikel zur Radiosendung "Dimensionen" vom 24.6.2011 )

Mythen, Fragezeichen und Aufarbeitung (APA-Meldung auf standard.at)