02/2012 - Tagung "Europäischer Fußball im Zweiten Weltkrieg"

Tagung"Europäischer Fußball im Zweiten Weltkrieg", Schwabenakademie Irsee, 3. Februar 2012

Vortrag
David Forster und Georg Spitaler: Wiener Fußballer und die Deutsche Wehrmacht. Zwischen "Pflichterfüllung" und Entziehung

David Forster und Georg Spitaler referierten am 3. Februar 2012 im Rahmen der internationalen Tagung Europäischer Fußball im Zweiten Weltkrieg über Wiener Fußballer und die Deutsche Wehrmacht. Die Konferenz, die bis 5. Februar 2012 dauerte, wurde von der Schwabenakademie Irsee (BRD) veranstaltet und widmete sich dem Fußballsport im "Altreich" und in der "Ostmark" wie auch in den von deutschen Truppen besetzten ost- und südosteuropäischen Staaten, der Schweiz und im Vereinigten Königreich Großbritannien.
 Den Schwerpunkt des Vortrags bildeten jene österreichischen Fußballer, die als Angehörige des "Reichs" zur Wehrmacht eingezogen wurden. Der Großteil von ihnen erfüllte ihre "Pflicht" als Soldaten, einige wenige entzogen sich durch absichtlich zugefügte Verletzungen oder Täuschung dem weiteren Dienst in Hitlers Armee. Die Referenten präsentierten Ergebnisse ihrer Forschungen über die NS-Militärjustiz und den SK Rapid (Projekt durchgeführt von Georg Spitaler und Jakob Rosenberg) und aus der Serie "Fußball unterm Hakenkreuz" des Fußballmagazins ballesterer.
 

(Foto: Karl Lauterbach, 1944 vom Gericht der Division Nr. 177 wg. "Wehrkraftzersetzung" zum Tode verurteilt, 1945 hingerichtet)

Bericht zur Tagung auf laola1.at