01/2008 - "University meets Public", Herbstsemester 2007/08

"University meets Public", Herbstsemester 2007/2008. Volksbildungshaus Urania, 25. Jänner 2008

Vortrag: Fußballwanderer. Migration im österreichischen Fußball

Die Geschichte von Migration und Fußball in Österreich umspannt mehr als ein Jahrhundert. Kicker und Trainer kommen als „Legionäre“ hierher, migrantische Bevölkerungsgruppen üben den Fußballsport in ihrer Freizeit aus, manche starten hier Profikarrieren. Umgekehrt schlugen über 1.500 Österreicher den entgegen gesetzten Weg in die Ferne ein. Bereits 1889 wagte mit dem Vienna-Spieler Rudolf Weil der erste österreichische Fußballer den Sprung ins Ausland. Zu Zeiten des „Wunderteams“, in der Nachkriegszeit und in den 1970er Jahren war österreichische Fußballkunst weltweit hoch angesehen.
David Forster sprach im Rahmen dieser Veranstaltung über österreichische Fußballer und Trainer, die ins Ausland gingen und gab hierbei eine Vorschau auf das mit Bernhard Hachleitner, Robert Hummer sowie Robert Franta verfasste Buch "'Die Legionäre'. Österreichische Fußballer in aller Welt", das 2011 im LIT Verlag erschien.
Georg Spitaler stellte im zweiten Teil des Vortrags Ergebnisse des FWF-Projekts Migration im österreichischen Fußball nach 1945 vor, die im April 2008 unter dem Titel "Legionäre am Ball. Migration im österreichischen Fußball nach 1945" publiziert wurden.